Wir geben rechts keine Chance! München ist bunt-Demo gegen Pegida-Kundgebung

Am 17. März 2018 hatte Pegida Dresden unter ihrem Wortführer Lutz Bachmann eine Kundgebung am Marienplatz angekündigt. Dies bewegte zahlreiche Münchner Vereine und Bewohner dazu, verschiedene Gegen-Demonstrationen zu organisieren.

Die Initiativen Bellevue di Monacco und München ist bunt hatten sich ein Event der besonderen Art ausgedacht. Unter dem Motto „Die Ärzte kommen. Fürchtet euch nicht. Pegida, wir helfen euch heim!“ waren die Münchner und Münchnerinnen dazu aufgerufen sich in der Berufskleidung der Ärzte- und Pflegerschaft in der Innenstadt zu versammeln, um den „Kranken von Rechtsaußen“ zur Genesung zu verhelfen. Ein Thema, das natürlich auch uns von Ärzte der Welt besonders ansprach, sodass wir die Idee unterstützt und auf unseren Kanälen beworben haben.

Vor der Kundgebung gab es eine gemeinsame Chorprobe am Max-Joseph-Platz, an der 35 Chöre teilnahmen, um ihre Stimmen gegen rechts einzusingen. Das Repertoire umfasste Lieder wie „Bella Ciao!“, Volkslied der italienischen Partisanen im Zweiten Weltkrieg, „Imagine“ von John Lennon und natürlich „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten.

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter eröffnete die Anti-Pegida-Kundgebung mit den Worten: „Wir werden uns unsere Stadt nicht von den Rechten kaputt machen lassen. Und heute singen wir dagegen.“ Nach der Generalprobe, begaben sich die Chöre zum Marienplatz, um den Pegida-Anhängern einen musikalischen Empfang mit symbolischem Wert zu bereiten.

Schönes Zeichen für ein buntes München

Auch wir als Vertreter von Ärzte der Welt hatten uns zusammengefunden, um unseren Unmut gegen die fremdenfeindliche Pegida zu bekunden. Eine Band unterstützte die engagierten Sänger. Begleitet, und teilweise übertönt, wurden diese durch unterschiedlichste „Pegida raus“-Rufe und laute Pfiffe, sodass die Pegida-Redner die meiste Zeit kaum hörbar waren.

Die allgemeine Stimmung am Marienplatz blieb während der gesamten Kundgebung friedlich. Einige der Gegen-Demonstranten hatten sogar Blumen mitgebracht, um den Rednern und ihren Anhängern eine rasche Genesung von ihrer scheinbaren historischen Demenz zu wünschen.

Einige Teilnehmer der Gegen-Demo zeigen ihren Unmut auf kreative Art

Für mich persönlich war es sehr bewegend und beeindruckend zu sehen wie viele Menschen sich bei  den dann doch recht kalten Außentemperaturen zusammengefunden hatten, um gemeinsam ein Zeichen gegen die islamfeindliche Pegida und jegliche Art von Fremdenhass zu setzen.

Laut Angaben der Münchner Polizei hatten sich rund 2.500 Menschen am Marienplatz versammelt, um mit Gesang und Pfiffen gegen rund 70 Pegida-Anhänger und ihre Redner zu demonstrieren. Menschen von jung bis alt und jeglicher Herkunft traten vereint für eine multikulturelle und offene Gesellschaft ein.

Ein Gedanke, der auch im Ärzte der Welt-Team groß geschrieben wird und ein Grund für unsere Gruppe war, trotz der Kälte und des freien Samstags an der Demonstration teilzunehmen. In diesem Sinne war die Kundgebung eine schöne Gelegenheit den Tag mit einigen Kolleginnen aus dem Team zu erleben und für die gemeinsame Idee einer offenen Gemeinschaft einzustehen.

About Melanie Thill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.